Release Dates

August:
CANYON OF THE SKULL "The Desert Winter", self-release, 19/08/2017
CARONTE "Yoni", Ván Records, 25/08/2017
DEMON EYE "Prophecies And Lies", Soulseller Records, 11/08/2017
DEVIL ELECTRIC s/t, Kozmik Artifactz, 11/08/2017
FALSE GODS "Reports From Oblivion" EP, self-release, 18/08/2017
HELL s/t, Sentient Ruin Laboratories, 11/08/2017
HOWLING GIANT "Black Hole Space Wizard (Part 2)", Magnetic Eye Records, 25/08/2017
THE JUDGE "Tell It To The Judge", Ripple Music, 04/08/2017
LOW FLYING HAWKS "Genkaku", Magnetic Eye Records, 25/08/2017
OLDE "Temple", Magnetic Eye Records, 11/08/2017
TUNGA MOLN "III", Hevisike Records, 11/08/2017
September:
CHURCH OF VOID s/t, Argonauta Records, 15/09/2017
CITIES OF MARS "Temporal Rifts", Argonauta Records, 29/09/2017
CRAWL "This Sad Cadav'r", Black Bow Records, 01/09/2017
FACES OF THE BOG "Ego Death", DHU Records, 22/09/2017
HANDS OF ORLAC / THE WANDERING MIDGET Split, Cruz Del Sur Music, 08/09/2017
MAHARAJA "Kali Yuga", self-release, 22/09/2017
MINDKULT "Lucifer's Dream", Transcending Obscurity Records, 20/09/2017
MONARCH "Never Forever", Profound Lore Records, 22/09/2017
MONOLORD "Rust", RidingEasy Records, 29/09/2017
PARADISE LOST "Medusa", Nuclear Blast Records, 01/09/2017
SATOR "Ordeal", Argonauta Records, 01/09/2017
THREE EYES LEFT "The Cult Of Astaroth", Argonauta Records, 15/09/2017
UFOMAMMUT "8", Neurot Recordings, 22/09/2017
USNEA "Portals Into Futility", Relapse Records, 08/09/2017
WITH THE DEAD "Love With The Dead", Rise Above Records, 22/09/2017
October:
CRACKHOUSE "Ne No One. Be Nothing", Argonauta Records, 06/10/2017
R.I.P. "Street Reaper", RidingEasy Records, 13/10/2017

Space Pilgrim (Interview)

Hi Arvid, ich war ja ziemlich überrascht (im positiven Sinne), als ich SPACE PILGRIM beim letzten Low Frequency Assault zum ersten Mal live erleben durfte, geschweige denn, dass ich vorher von euch wusste. Vielleicht stellst du eure Band erst einmal kurz vor.

 

"Hallo Sven! Freut uns, wenn es gefallen hat. Das bedeutet hoffentlich, dass es uns gelungen ist, unseren Spaß am Musizieren gewissermaßen an das Publikum zu vermitteln. Wir hingegen waren überrascht, auf dem LFA spielen zu dürfen. Immerhin gibt es uns als Band erst seit Beginn 2009, und es ist nicht so, dass wir ex-Member irgendwelcher namhafter Combos wären. Wir sind drei Typen, mehr oder weniger aus Dresden, die sich durch Zufall auf einem Konzert kennengelernt haben. Und nachdem wir dort über unsere Lieblingsmusik schwadroniert hatten, haben wir beschlossen, uns als Band zusammenzuraufen, um unseren musikalischen Helden zu huldigen – indem wir den Geist der Musik, den wir jahrelang geatmet haben, durch eigene Werke reproduzieren. Das sind letztlich, bei allen Überschneidungen, schon verschiedene Sphären, die da aufeinander treffen und (hoffe ich) etwas Eigenes bilden. Ich (Bass & Gesang) bin vor über einer Dekade schwer von Electric Wizards 'Come my Fanatics' getroffen worden und davon nie wieder genesen, Martin (Gitarre) bringt einen heftigen Colour Haze-, aber auch Sleep-Einschlag in die Band und Paul (Schlagzeug) sorgt für das psychedelische, infiziert von OM und Ufomammut."

Die Mischung stimmt auf jeden Fall und fährt gut in Ohr, Mark und Bein - das habt ihr bei dem Auftritt in Nürnberg absolut bewiesen. Es gibt auch bereits eine Veröffentlichung von SPACE PILGRIM, erzähle mal ein bisschen davon?

"Es gibt eine Demo von uns. Nachdem wir ein Set an Liedern komponiert hatten, wollten wir diese recht bald aufnehmen, hauptsächlich, um uns für Gigs zu bewerben. War natürlich klar, dass wir das alles selbst zahlen müssen, daher haben wir nach günstigen Aufnahmemöglichkeiten gesucht, aber irgendwie waren die preiswerten Studios gerade in der Sommerpause, von einigen habe ich noch heute keine Antwort auf meine Anfrage bekommen. Paul ist dann irgendwie in Kontakt mit Left von LSD-Records in Dresden gekommen, der zum Glück einen kurzfristigen Platz für uns frei hatte. Das war zwar keine billige Möglichkeit mehr, aber immer noch erschwinglich (und es gab sogar Studentenrabatt). Mit ihm haben wir dann an vier Tagen von jeweils 16 bis 20 Uhr unser Material aufgenommen, inklusive Aufbau, Mischen, Mastern usw. – also über 60 Minuten Musik live eingespielt. Und zu guter Letzt war der Sound der Aufnahme so gut gelungen (abgesehen von dem ein oder anderen Patzerchen beim Spielen), dass wir hochzufrieden waren. Daher scheuen wir uns auch nicht, die Demo zu einem Unkostenbeitrag feilzubieten, als CD in Vinyloptik mit selbstgestalteter Hülle, DIY eben."

Die Demo ist insgesamt sehr stimmig, auch das Cover Artwork finde ich ziemlich gelungen. Es erinnert mich sehr an die Geschichte vom kleinen Hävelmann, der mit seinem Bett durch die von Sternen erleuchtete Nacht flog. Wer hat das wirklich schöne Bild denn entworfen?

"Ich arbeite in einem Fotoarchiv und da hat man so einige tausend Bilder im Kopf, weshalb ich, als sich die Frage nach einem Covermotiv für unsere Demo stellte, unweigerlich an eben dieses Bild beziehungsweise diese Bildserie denken musste. Das Bild ist aus den 1950er Jahren der DDR und steht unter freier Lizenz, so dass ich es ohne Probleme verwenden konnte. Paul und Martin fanden das auch sehr gut und gaben grünes Licht, ich habe ihm dann noch einen etwas psychedelisch gemeinten Farbanstrich gegeben, da es ursprünglich natürlich eine Schwarzweißfotografie war. Es drückt so ungemein viel aus, was ich mit SPACE PILGRIM verbinde – den imaginären Aufbruch in die unendlichen Weiten des Alls und die ersehnte Loslösung von allem Irdischen, das kindliche Staunen über das, was durch die Geisteskraft erschaffen und möglich wird. Und die Gewissheit des Endlichen – so wie der Ausstieg aus jener Schaukel erst ein leichtes Schwindelgefühl hervorrufen wird, eine Unsicherheit beim Stehen, um dann erkennbar werden zu lassen, dass es unser Schicksal ist, an diesen verdammten Planeten (und unsere Artgenossen) gebunden zu sein, ob wir nun kriechen oder uns mühsam auf zwei Beinen halten."

Sehr interessant, auch dass du in einem Fotoarchiv arbeitest (darüber sollten wir uns unbedingt an anderer Stelle einmal unterhalten). Inwiefern habt ihr diese von dir beschriebenen Gefühle und das, was du mit SPACE PILGRIM verbindest in euren Songs umgesetzt?

"Gewissermaßen findet in der Band ein Aushandlungsprozess statt. Ich trage vom Grunde her eine sehr nihilistische Weltsicht mit mir herum, kann durchaus eine liebliche Romantik an der Vorstellung vom nuklearen Overkill festmachen. Das ist eine Einstellung, die von Paul und Martin absolut nicht geteilt wird, was ich akzeptiere und respektiere. Insofern müssen wir immer wieder schauen, unsere Lieder so zu gestalten, dass jedem von uns ausreichend Projektionsfläche für seine eigenen Emotionen und Phantasien bleibt, denn darum geht es uns ja - eine musikalische Plattform für einen mächtigen Trip jenseits der eigenen physischen Grenzen zu bieten. Deswegen versuche ich auch die Lyrics nicht normativ, sondern vornehmlich deskriptiv zu gestalten. Ich rufe also nicht zu Mord und Totschlag auf, sondern versuche eine Landschaft zu malen oder zwischen den Zeilen ein Geschichtchen mit einer weitreichenden interpretatorischen Offenheit zu erzählen. Zumindest hoffe ich, dass mir das gelingt. Dass natürlich ein dezenter Pessimismus die gesamte Musik durchzieht, kann ich nicht verhehlen, soweit stecken wir noch in der Realität. Aber dennoch würde ich meinen, dass jedes SPACE PILGRIM-Stück eben jenen imaginären Aufbruch vom Hier und Jetzt impliziert, nur variiert die Richtung der Reise und das, worauf man während dessen stößt von Lied zu Lied."

"Gunslinger's Path" und "God Of Guts" auf der Demo. Aber widerspricht diese nihilistisch-pessimistische Sichtweise auf die Dinge nicht eurem musikalischen Konzept, das ich eher in der psychedelischen Stoner-Ecke ansiedeln würde - wie stehst du zu Peace, Love & Rock'n'Roll?

"Findest Du, dass wir Stoner klingen? Psychedelisch auf jeden Fall! Wenn ich mir meine musikalischen Vorbilder anschaue, so werden diese gemeinhin mit dem selben Genrestempel kategorisiert – Sleep gilt ebenso als „Stoner Doom“ wie Electric Wizard. Vom weltanschaulichen Standpunkt aus gesehen trennt diese beiden jedoch ein unüberwindbarer Hiatus. Wohingegen sich Al Cisneros seinen sakral-spirituellen Träumereien hingibt, beschwört Jus Oborn mit allem nur erdenklichen Hass den Untergang der Menschheit. Klar, wenn man vom Hörer zum Musikschaffenden wird, dann ist dieses Schaffen in irgendeiner Form beeinflusst vom bisher Gehörten (und Gelebten), hängt also vom Grad der musikalischen Vorbildung ab. Sagen wir es mal so: Ich habe wirklich sehr viel Electric Wizard gehört. Umso besser für das musikalische Produkt, dass Paul und Martin (immerhin zwei Drittel der Band) mit ihrer musikalischen Prägung als Regulativ wirken. Und ich weiß auch, dass die beiden durchaus etwas für Peace & Love übrighaben."

Also seht ihr euch trotz der unüberhörbaren Einflüsse selbst gar nicht als Stoner Band, was ist SPACE PILGRIM dann?

"Hm, wir selbst haben uns auf keine musikalische Kategorisierung festgelegt oder geeinigt. Wir denken uns Lieder aus und verwerfen sie auch wieder, wenn wir merken, dass unsere Herzen nicht ergriffen werden. Eine einende Grundkonstante ist unsere Affinität zu langsamen und verzerrten Klängen. Nach meiner persönlichen Meinung gefragt, würde ich sagen: ich höre seit mehr als einer Dekade Doom, habe sicher auch mal eine kleine Kyuss-Eskapade gehabt, aber an sich fühle ich mich eher 'verdammt' denn 'gesteinigt'. Wenn der Hörer unsere Musik aber näher am Stoner verortet, finde ich das jetzt auch nicht schlimm. Solange Space Pilgrim es vermag, seine Mitglieder und auch das Publikum mit auf die Reise zu nehmen und ermöglicht sich in Riffs und Klängen zu verlieren, ist alles in Ordnung."

Das denke ich auch, aber mit waghalsigen Kategorisierungen müsst ihr zukünftig vielleicht öfter umgehen müssen, zu wünschen wäre es euch auf jeden Fall! Bevor wir weiter die Rosinen aus dem Genre-Kuchen klauben, erzähle uns doch etwas über die fünf Songs auf der Demo, warum sollte man sich Zeit für jeden einzelnen nehmen?

"Jeder Song geht an die zehn Minuten, ich kann mir vorstellen, dass das nicht jedermanns Sache ist. Aber das ist ja eigentlich das schöne an unserer Subkultur. Die Hörgewohnheiten sind darauf ausgerichtet, dass man bis zur letzten Minute wartet, ob sich da nicht doch noch was tut, so ein Publikum darf man hier getrost voraussetzen. Und so repetitiv und trippy unsere Lieder manchmal sind, irgendwann gegen Ende wollen wir’s schon schön krachen lassen. Das kommt natürlich live wesentlich mitreißender und dynamischer als von einem Tonträger. Die Lieder auf unserer Demo bilden inhaltliche Einheiten, jedes hat seinen eigenen, abgeschlossenen Charakter, der nicht zwingend auf die anderen Lieder übertragen wird. Thematisch wird mal auf literarisches und mal auf mythologisches zurückgegriffen, mal eine fiktive Zukunft geschaffen, also wild durch Zeit und Raum gereist."

Wie sind denn bis jetzt die Resonanzen auf eure Demo?

"Beschwert hat sich noch niemand. Ich denke mal, der ein oder andere ist schon angetan davon, dass die Soundqualität für eine Demo recht anständig ist. Aber dass es starke Unterschiede zu einer Livepräsentation gibt, wird uns öfter mal zugetragen – es meisten Leute, die eine CD von uns für zu Hause haben wollen, eine nach dem Konzert mitnehmen, gehe ich davon aus, dass sie nicht ins kalte Wasser geworfen werden, wenn sie die Lieder hören. Also ich hoffe mal, und wünsche es mir, dass diejenigen, die eine haben, damit zufrieden sind."

Also ich bin es! Apropos, gibt es bereits neues, noch unveröffentlichtes Material?

"In der Mache ist so einiges, aber aufgenommen liegt nichts weiter vor und bis zum nächsten Recording wird sicher noch ein wenig Zeit ins Land gehen. Erst mal kommt es uns darauf an, dass wir live etwas durch die Welt kommen."

Wohin soll die Reise denn gehen, gibt es schon Pläne oder Wünsche?

"Wir freuen uns über nahezu jede Möglichkeit, ob nun in der Region oder darüber hinaus, ob Dresden oder Turin oder San Francisco (hüstl) – Hauptsache, es gibt ein Publikum, das sich auf diese Musik einlassen kann, oder zumindest eines, das sich bekehren lässt. Allerdings ist das Jahr jetzt schon ziemlich gestopft mit Dingen, die es fernab der Musik zu bewältigen gibt und ein Fahrzeug hat auch keiner von uns. Daher wird es sicher einen großen Unterschied zwischen Wunsch und Realität geben. Trotzdem hoffen wir, mal so im Sommer an verschiedenen Wochenenden in einigen bundes-republikanischen Städten aufzuschlagen."

Das ist sicherlich nur eine Frage der Organisation, da sollte doch was gehen - nicht wahr, liebe VERANSTALTER und BANDS da draußen! Für den Fall, dass ich demnächst wieder in Dresden verweile: wo sollte man bei euch hingehen, um guten Live-Doom/Stoner erleben zu können?

"Bei uns im Proberaum geht es schön laut zu, den kann ich empfehlen, hehe. In Dresden haben wir, ehrlich gesagt, leider keine fixe Anlaufstelle. Es gibt schon Organisatoren, die mit Herzblut was ranholen, wenn ich zum Beispiel an das Stoner-Weekend mit Colour Haze und Karma to Burn denke oder Acid King, die waren hier mit Suma. An und für sich sieht es hier aber recht mau aus – ein guter Anlass, seine eigene Musik zu machen. Gute Bands gibt es ja einige hier, die wohl dasselbe denken. Da geht zum Beispiel in Freiberg einiges mehr – eine stonerverrückte Horde veranstaltet dort das Hammerberg Open Air und Konzerte darum herum. So hatten wir auch bereits einige Gigs in Freiberg gespielt, bis wir überhaupt erstmal in unserer Heimatstadt vorstellig wurden."

So sieht es leider vielerorts und nicht nur in Deutschland aus! Ich freue mich auf jeden Fall, dass SPACE PILGRIM den Doom Untergrund bereichern und ihr euch hier so bereitwillig vorgestellt habt. Die letzten Worte gehören euch:

"Dann kann ich jetzt auch mal ein paar Lorbeeren überreichen: Danke Dir, dass Du soviel Zeit und Arbeit in das Doom Metal Front-Monster steckst und natürlich dafür, dass wir Teil dieser Ausgabe sein dürfen!"

text & fotos: Mo)))urner

Past Releases 2017

January:
AATHMA "Avesta", Underground Legends Records – Listen
BANTHA RIDER s/t, self-release, 07/01/2017 – Listen
DEMONIC DEATH JUDGE "Seaweed", Suicide Records, 13/01/2017 – Listen
DOOM'S DAY "The Whore", PRC Music, 13/01/2017
DSW "Tales From The Cosmonaut", Acid Cosmonaut Records, 15/01/2017
ENDLESS FLOODS "II", Dry Cough Records, 06/01/2016
EPHEDRA "Can'-Ka No Rey", Argonauta Records, 30/01/2017
FREEDOM HAWK "Sunlight" (re-release), Ripple Music, 27/01/2017
FROZEN PLANET....1969 "Electric Smokehouse", Pepper Shaker Records / Headspin Records, 11/01/2017
HEREM "III", Inverse Records, 13/01/2017
JOHN GARCIA "The Coyote Who Spoke In Tongues", Napalm Records, 27/01/2017
LIZZARD WIZZARD "Total War Power Bastard", self-release, 01/01/2017
MAGNET "Feel Your Fire", Soulseller Records, 27/01/2017
MANGOG "Awakens", Argonauta Records, 09/01/2017
MIRES "Loom", self-release, 13/01/2017 – Listen
PSYCHEDELIC WITCHCRAFT "Magick Rites And Spells", Soulseller Records, 27/01/2017
WRATH OF ECHOES "A Fading Bloodline", PRC Music, 13/01/2017
February:
1968 "Fortuna Havana", Black Bow Records, 10/02/2017
ASOFY "Nessun Luogo", Avantgarde Music, 22/02/2017
BATHSHEBA "Servus", Svart Records, 24/02/2017
BATTALIONS "Nothing To Lose", Black Bow Records, 27/02/2017
BURIED FEATHER "Mind Of The Swarm", Kozmik Artifactz, 10/02/2017
CONCRETE JELLY "Getting Noticed", Sliptrick Records, 07/02/2017
CRANIAL "Dark Towers / Bright Lights", Moment Of Collapse Records, 10/02/2017
DDENT "آكتئاب", self-release, 13/02/2017
ELECTRIC AGE "Sleep Of The Silent King", Argonauta Records, 27/02/2017
ESCAPE IS NOT FREEDOM "Goldsmith", self-release, 24/02/2017
GLOSON "Grimen", Art Of Propaganda, 13/02/2017
GRIM RAVINE "The Light Is From Below", Black Bow Records, 17/02/2017
HORISONT "About Time", Century Media Records, 03/02/2017
KINGNOMAD "Mapping The Inner Void", Ripple Music, 24/02/2017
KING WOMAN "Created In The Image Of Suffering", Relapse Records, 24/02/2017
MARCHE FUNÈBRE "Into The Arms Of Darkness", MFL Records, 20/02/2017
NULA "Kenoma" EP, Black Bow Records, 24/02/2017
RHINO "The Law Of Purity", Argonauta Records, 13/02/2017
R.I.P. "In The Wind", Riding Easy Records, 03/02/2017
RÜCKWATER "Bonehead", Inverse Records, 24/02/2017
SANTO ROSTRO "The Healer", Discos Macarras, 03/02/2017 – Listen
STINKING LIZAVETA "Journey To The Underworld", Translation Loss Records, 17/02/2017
STRANGE BROUE "Seance" EP, Sunmask Records, 24/02/2017
TETHRA "Like Crows For The Earth", Sliptrick Records, 11/02/2017
THE DARKHORSE "The Carcass Of The Sun Will Sleep", Attic Records, 24/02/2017
THERA ROYA "Stone And Skin", self-release, 17/02/2017
UNEARTHLY TRANCE "Stalking The Ghost", Relapse Records, 24/02/2017
VOIDCRUISER "Wayfarer", Argonauta Records, 27/02/2017
March:
ALUNAH "Solennial", Svart Records, 17/03/2017
ALASTOR "Black Magic", Twin Earth Records, 24/03/2017
CALLIOPHIS "Cor Serpentis", Solitude Productions, 27/03/2017
CLOUD CATCHER "Trails Of Kozmik Dust", Totem Cat Records, 13/03/2017
DESERT KINGDOM s/t, Black Bow Records, 04/03/2017
DOCTOR CYCLOPS "Local Dogs", Heavy Psych Sounds Records, 31/03/2017
DREAD SOVEREIGN "For Doom The Bell Tolls", Ván Records, 03/03/2017
DRUDE s/t, self-release, 03/03/2017
FANGE "Pourrissoir", Throatruiner Records, 17/03/2017
FORMING THE VOID "Relic", Argonauta Records, 17/03/2017
HOLLOW LEG "Murder" EP, Argonauta Records, 03/03/2017
ILLIMITABLE DOLOR s/t, Transcending Obscurity Records, 22/03/2017
KREYSKULL "The Bird Of Bad Weather", Sliptrick Records, 30/03/2017
MOTHERSLOTH "Moon Omen", Argonauta Records, 03/03/2017
MOUNTAIN GOD "Bread Solstice", Artificial Head Records, 24/03/2017
NUDIST "Bury My Innocence", Argonauta Records, 20/03/2017
OCEANWAKE "Earthen", VicSolum Records, 10/03/2017
OHHMS "The Fool", Holy Roar Records, 31/03/2017
OTUS "7.83Hz", Argonauta Records, 20/03/2017
PALLBEARER "Heartless", Profound Lore Records, 24/03/2017
SHOW OF BEDLAM "Transfiguration", PRC Music, 31/03/2017
SPACETRUCKER "Launch Sequence", self-release, 31/03/2017
TELEKINETIC YETI "Abominable", Sump Pump Records, 17/03/2017
TELEPATHY "Tempest", Golden Antenna Records, 31/03/2017
THE HAZYTONES s/t, Sunmask Records, 24/03/2017
WITCHSTONE "Mortal Fear Of Infinity", self-release / Sunmask Records (distribution), 03/03/2017
April:
ALTAR OF BETELGEUZE "Among The Ruins", Transcending Obscurity Records, 15/04/2017
ARCTIC SLEEP "Arbors" (re-release), The Church Within Records, 21/04/2017
ARCTIC SLEEP "Passage Of Gaia" (re-release), The Church Within Records, 21/04/2017
CRACKHOUSE s/t EP, Argonauta Records, 07/04/2017
CURSE THE SON "Isolator", Ripple Music, 07/04/2017
CURSUS s/t, Artificial Head Records, 28/04/2017
DARSOMBRA "Polyvision", Translation Loss Records, 14/04/2017
DAUTHA "Den Förste" MCD/EP, Ván Records, 21/04/2017
DEMON HEAD "Thunder On The Fields", The Sign Records, 07/04/2017
DEVIL "To The Gallows", Soulseller Records, 21/04/2017
ELEPHANT BELL "Gates Of Dawn", Argonauta Records, 28/04/2017
EVOKE THY LORDS "Lifestories", Solitude Productions, 24/04/2017
FUNERALIUM "Of Throes And Blight", Weird Truth Productions, 12/04/2017
GREEN METEOR "Consumed By A Dying Sun", Argonauta Records, 21/04/2017
IMINDAIN "The Enemy Of Fetters And Dwellers In The Woods", Weird Truth Productions, 12/04/2017
KITCHEN WITCH s/t, Kozmik Artifactz, 14/04/2017
LIFE OF AGONY "A Place Where There's No More Pain", Napalm Records, 28/04/2017
MOONBOW "War Bear", Ripple Music, 21/04/2017
OBELYSKKH "The Providence", Exile On Mainstream Records, 21/04/2017
THE OBSESSED "Sacred", Relapse Records, 07/04/2017
THE RIVEN "Blackbird", self-release, 14/04/2017
WITCHAPTER "Spellcaster" EP, Black Bow Records, 07/04/2017
May:
BEASTMAKER "Inside The Skull", Rise Above Records, 19/05/2017
BELOW "Upon A Pale Horse", Metal Blade Records, 19/05/2017
BELOW THE SUN "Alien World", Temple Of The Torturous, 26/05/2017
BLACKBIRD HILL "Midday Moonlight", self-release, 05/05/2017
DESCARADO "Odd", Oak Island Records / Kozmik Artifactz
DRUG HONKEY "Cloak Of Skies", Transcending Obscurity Records, 05/05/2017
FROM OCEANS TO AUTUMN "Ether / Return To Earth", Argonauta Records, 05/05/2017
HARVESTMAN "Music For Megaliths", Neurot Recordings, 19/05/2017
HEAVY TEMPLE "Chassit", Ván Records, 26/05/2017
HEAVY TRAFFIC "Plastic Surgery", Twin Earth Records, 26/05/2017
HUMULUS "Reverently Heading Into Nowhere", Oak Island Records / Kozmik Artifactz
MAHAKALA "The Second Fall", Supreme Music Creations, 26/05/2017
MERCHANT "Beneath", Black Bow Records, 12/05/2017
MONOBROW "The Nacarat", Trill Or Be Trilled Records, 30/05/2017
MORASS OF MOLASSES "These Paths We Tread", HeavySike Records, 19/05/2017
NORSKA "Too Many Winters", Brutal Panda Records, 26/05/2017
PYRESHIP "The Liars Bend Low", Black Bow Records, 26/05/2017
RED BEARD WALL s/t, Argonauta Records, 12/05/2017
RED MOON ARCHITECT "Return Of The Black Butterflies", Inverse Records, 19/05/2017
SAMSARA BLUES EXPERIMENT "One With The Universe", Electric Magic Records, 12/05/2017
STEAK "No God To Save", Ripple Music, 19/05/2017
SUMMONER "Beyond The Realm Of Light", Magnetic Eye Records, 12/05/2017
WARCRAB "Scars Of Aeons", Transcending Obscurity Records, 01/05/2017
June:
AKATHARTA "Spiritus Immundus", Pulverised Records, 23/06/2017
BURY THE MACHINES "Wicked Covenant" EP, Midnite Collective, 09/06/2017
CIRCLE "Terminal", Southern Lord Records, 23/06/2017
DEATH THE LEVELLER s/t EP, self-release, 12/06/2017
DEMONAUTA "Tierra Del Fuego", Kozmik Artifactz / Bilocation Records, 09/06/2017
ENTER THE SOIL "That Ember Lit Morning", self-release, 09/06/2017 – Listen!
FIRE DOWN BELOW "Viper, Vixen, Goddes, Saint", Ripple Music, 23/06/2017
HOLLOW LEG "Crown, Murder Edition", Argonauta Records, 30/06/2017
LÂMINA "Lilith", Raging Planet, 02/06/2017
MARS RED SKY "Myramyd" 12-inch-EP, self-release, 17/06/2017
SAPATA "Satanibator", Inverse Records, 02/06/2017
SPACE WITCH "Arcanum", HeavySike Records, 09/06/2017
VOKONIS "The Sunken Djinn", Ripple Music, 09/06/2017
WASTES "Into The Void Of Human Vacuity", Code666 Records, 15/06/2017
WEIRD TALES s/t, self-release, 01/06/2017
WITCHTHROAT SERPENT 7-inch-EP, Svart Records, 16/06/2016
July:
A STICK AND A STONE "The Long Lost Art Of Getting Lost", Sentient Ruin / Breathe Plastic / Spirit House, 21/07/2017
BORIS "Dear", Sargent House, 14/07/2017
BRUME "Rooster", DHU Records / Doom Stew Records, 15/07/2017
CAMBRIAN "Mobular", Taxi Driver Records – Listen!
CONTRA "Deny Everything", Robustfellow Productions / Shifty Records, 01/07/2017
DESTROYER OF LIGHT "Chamber Of Horrors", Heavy Friends Records, 14/07/2017
FLESHPRESS "Hulluuden Muuri", Kult Of Nihilow, 14/07/2017
GRAND DELUSION "Supreme Machine", Minotauro Records, 14/07/2017
GOD ROOT "Salt And Rot", Horror Pain Gore Death Productions, 11/07/2017
HAIR OF THE DOG "This World Turns", Kozmik Artifactz / Bilocation Records, 14/07/2017
KABBALAH "Spectral Ascent", Twin Earth Records, 07/07/2017
KING ZOG s/t, 28/07/2017
KROH "Altars", Minotauro Records, 14/07/2017
NIBIRU "Caosgon" (remastered), Argonauta Records, 07/07/2017
POSEIDON "Prologue", Ripple Music, 21/07/2017
SEER "Vol. III & IV: Cult Of The Void", Art Of Propaganda, 07/07/2017
SHROUD EATER "Strike The Sun", STB Records, 07/07/2017
THE MIDNIGHT GHOST TRAIN "Cypress Ave", Napalm Records, 28/07/2017

TOP POSTS

DOOM OBSERVER

REVIEWSoundcheck

INTERVIEWS

LIVE Reports

DATES | Tours & Festivals